Die Geschichte unserer Kanzlei

13

Die Anwaltskanzlei Deubner & Kirchberg  wurde im Jahr 1982 von den Rechtsanwälten Heinrich Deubner und Dr. Christian Kirchberg neu gegründet. Die beiden Kanzleigründer verfolgten von Anbeginn an einen umsichtigen und stetigen Wachstumskurs, schwerpunktmäßig auf den Gebieten des Verfassungs- und Verwaltungsrechts einerseits und des privaten Baurechts und des Arbeitsrechts andererseits.

Bereits 1987 wurde Rechtsanwalt Dr. Christian Kirchberg deshalb die Fachanwaltsbezeichnung „Verwaltungsrecht“ verliehen; 2006, nach Einführung der entsprechenden Bezeichnung, folgte Rechtsanwalt Heinrich Deubner als einer der ersten Karlsruher Rechtsanwälte mit der Fachanwaltsbezeichnung „Bau- und Architektenrecht“.

Heute zählt die Anwaltskanzlei Deubner & Kirchberg sieben Anwälte , darunter seit 2012 als of counsel den Gründungspartner Heinrich Deubner.

Sie ist Februar 2014 als Partnerschaftsgesellschaft mit beschränkter Berufshaftung (mbB) organisiert. Der Bereich des Verfassungs- und Verwaltungsrechts wird durch Rechtsanwalt Dr. Christian Kirchberg, seit 2007 auch noch Honorarprofessor am KIT, sowie außerdem durch Dr. Dirk Herrmann, Rechtsanwalt seit 1997 und Fachanwalt für Verwaltungsrecht seit 2001, Dr. Werner Finger, Rechtsanwalt seit 2004 sowie Fachanwalt für Verwaltungsrecht seit 2007, und Jennifer Essig, Rechtsanwältin seit 2015, vertreten.

Marco Röder, Rechtsanwalt seit 2002 und Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht seit 2008, und Helmut Ebersbach, Rechtsanwalt seit 1997 und Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht seit 2006, betreuen vorwiegend das private Baurecht. Rechtsanwalt Marco Röder hat einen weiteren Schwerpunkt  im Kapitalanlagenrecht gebildet; Rechtsanwalt Helmut Ebersbach ist außerdem für den vergabe- und arbeitsrechtlichen Schwerpunkt der Anwaltskanzlei Deubner & Kirchberg zuständig.

Die Anwaltskanzlei Deubner & Kirchberg hat ihren Sitz seit 1990 in der Mozartstr. 13 am Haydnplatz in der Karlsruher Weststadt, in unmittelbarer Nähe des Oberlandesgerichts Karlsruhe und des Verwaltungsgerichts Karlsruhe.